zurück zur Startseite...

der verein | aktuell | projekte & filmreihen | home

 ( Die Linse )
Verein zur Förderung
kommunaler Filmarbeit e.V.

Jahresrückblick 2000

Das Jahr 2000 ist um, Zeit für uns, für "Die Linse - Verein zur Förderung kommunaler Filmarbeit e.V." für einen kleinen Jahresrückblick. Immerhin bekommen wir von der Stadt Münster 60.000 DM für die Programme, über die wir gerne Rechenschaft ablegen.

Insgesamt hatten wir - auch in Kooperation mit anderen Gruppen, Vereinen und öffentlichen Institutionen - 147 Filme bzw. Programme in knapp 250 Veranstaltungen im letzten Jahr organisiert.
Im einzelnen waren das:

Stummfilme - Im letzten Jahr zeigten wir drei Stummfilme, selbstverständlich mit Livemusik. Ganz besonders war wieder die Veranstaltung in der Evangelischen Universitätskirche, bei der "Orlacs Hände" zur Aufführung war. Schade, daß die Lust auf Entdeckungen von unbekannteren Stummfilmen nicht so groß ist.

Filmbli(c)k + Filmbli(c)k-Festival NL - Über die Resonanz der niederländischsprachigen Filme, die wir sowohl in Einzelveranstaltungen als auch als Festival in Zusammenarbeit mit dem "Haus der Niederlande" präsentierten, waren wir im letzten Jahr enttäuscht. Im Moment sind überlegen wir, in welcher Form wir die Reihe fortsetzen werden.

Kino der Welten - Sehr erfreut waren wir über den Zuspruch dieser Reihe. Besonders die spanischsprachigen Filme und die vom afrikanischem Kontinent waren stets gut besucht. Schlechter sah es hier allerdings bei den japanischen Filmen und den Filmen aus dem "Osten" aus. Hier waren die Besucherzahlen manchmal einstellig.

Freunde des lateinamerikanischen Kinos - Volker Pade stellte zu dem Film "Das Leben ein Pfeifen" die Dokumentation zu den Dreharbeiten vor.
Polnische Filmtage - In Zusammenarbeit mit der "Städtepartnerschaft Münster-Lublin" präsentierten wir drei Filme mit gutem Anklang.

Wim-Wenders-Werkschau - Im Frühjahr letzten Jahres begaben wir uns zu den Wurzeln des jungen deutschen Films: wir zeigen fast alle Filme von Wim Wenders. Einige waren leider trotz beharrlicher Nachfragen nicht zu bekommen. Insgesamt freuten wir uns über guten Besuch.

Jugendgewalt im Film - Mit Unterstützung der "Landeszentrale für politische Bildung" konnten wir das Projekt "Jugendgewalt im Film" realisieren, dass Benjamin Schacht im Rahmen seines Praktikums bei uns entwickelte und durchführte.

Avantgarde - Eines unserer Lieblingsprojekte war die Avantgarde-Reihe. Es macht Spaß, diese Experimentalfilme im Kino zu sehen.

Künstlerinnenpreis unterwegs - In Zusammenarbeit mit dem "Frauenkulturbüro" des Landes NRW präsentierten wir neun Programme mit Filmen

Filmland Island - Aktuelle und ältere Filme aus Island stellten wir im Dezember vor. Möglich wurde das durch die Zusammenarbeit mit dem "Filmverband Sachsen".

Filmszene NRW - Im letzten Jahr beendeten wir unser Projekt "Filmszene NRW", dass wir mit Unterstützung des "Filmbüro NRW" durchführten. Auch in diesem Projekt gab es wieder viele interessante Filme von leider oft viel zu unbekannten Filmemachern und -macherinnen zu sehen.

Institut für angewandte Kulturwissenschaften - Zwei seminarbegleitende Filmreihen zeigten wir im letzten Jahr mit dem "Institut für angewandte Kulturwissenschaften".

Verschwörung am Montag - Diese Filmreihe ist in Zusammenarbeit mit dem "Institut für Soziologie" entstanden. Nach diesem Projekt stellten wir uns die Frage, nach der Sinnhaftigkeit mancher Kooperation. Wir waren schon enttäuscht darüber, dass weder zur Eröffnung der Filmreihe noch später der Dozent vorbei kam.

Villa ten Hompel - Mit der "Villa ten Hompel" zeigten wir "Das Heimweh des Walerjan Wrobel".

GrenzGänge - An der Psychiatriewoche beteiligten wir uns wieder mit einigen Filmen

Queerstreifen - Neben vielen anderen Gruppen und
Einzelpersonen beteiligte sich auch die "Rosa Linse" (so nennen wir nur noch unsere Programmarbeit im lesbisch-schwulen Bereich) an den Queerstreifen. Das Ergebnis war überwältigend - 1.500 äußerst zufriedene Gäste kamen im letzten Jahr!

Welt-Aids-Tag - Zum Welt-Aids-Tag konnten wir in Zusammenarbeit mit der Aids-Hilfe Münster wieder einige Premieren zeigen. Wie in den Jahren davor, waren die Veranstaltungen wieder ausgesprochen gut besucht.

Cinema - Dank der personellen Verflechtungen mit dem Cinema klappte die Zusammenarbeit wieder äußerst gut, "Synergien" wurden optimal genutzt. Wir bereichern unsere Arbeit gegenseitig.