zurück zur Startseite...

der verein | aktuell | projekte & filmreihen | home

Psycho, Film
und Analyse
Aktueller Monat
Rückblick
Die Veranstaltungen
finden statt  im:

Warendorfer Str. 45
48145 Münster
Details...
Telefonische
Kartenvorbestellung:

fon 0251.30300

Die Linse zeigt mit dem
psychotherapeutischen Netzwerk Münsterland:

Psycho, Film und Analyse

Seit Juni 2008 besteht das psychotherapeutische Netzwerk Münsterland. Im Netzwerk engagieren sich Psychologen und Ärzte, für das weite Feld der Psychotherapie und setzen dabei verschiedene Schwerpunkte in ihrer Arbeit. Einige Mitglieder haben sich zum Ziel gesetzt die Idee wieder aufzugreifen, die bereits 2004 und 2005 im Cinema Einzug gehalten hatte: Ein breites Spektrum an Spielfilmen wurde gezeigt und anschließend in einem Vortrag psychoanalytisch kommentiert. 

Die Idee Psychoanalyse, Psychotherapie und Film miteinander zu verbinden, ist inzwischen in einigen Städten zu einer festen Institution geworden. In London gibt es das Festival "Psychoanalyse und Film". In Münster soll das Publikum ebenfalls in den Genuss kommen, die spannende Verbindung der fast gleich alten Geschwister "Kino und Psychoanalyse" zu erleben. Der Blickwinkel im jeweiligen Vortrag soll dabei durchaus auch über den klassisch psychoanalytischen Rahmen hinaus gehen.

Aktueller Monat | Rückblick

Waltz with Bashir 
Regie: Ari Folman

So 10. Januar 2010 · 17:00 Uhr

Referentin: Dipl.Psych. Bettina Hahm, Schäftlarn bei München

Eintritt inkl. Vortrag: 7,50 / ermäßigt 6,50 Euro · nur Vortrag: 2,50 Euro

Krieg als Fülle von Einzeltraumata 

""Waltz with Bashir" ist ein gezeichneter Dokumentarfilm. Er handelt von den Kriegserfahrungen israelischer Soldaten im 2. Libanonkrieg 1982. "We may forget the War, but the War doesn't forget Us", unter diesem Motto begibt sich Regisseur Ari Folman auf die Suche nach seinen eigenen verdrängten Kriegserinnerungen. Den Anstoß gab ein alptraumgeplagter Freund, dessen Erzählungen in Folman Bilder wachriefen, die er 20 Jahre lang verdrängt hatte. Als Leitfaden seiner Rekonstruktion dienen Folman psychoanalytische Konzepte von Trauma, Erinnerung und Traumdeutung. Die von ihm geführten Video-Interviews mit ehemaligen Kriegskameraden wurden in einen Zeichentrickfilm umgesetzt, in den auch Träume und Tagträume der Interviewten eingefügt wurden. Mit diesem Kunstgriff führt Ari Folman uns mitten hinein in das subjektive Erleben der Soldaten, dorthin, wo brutales Kriegsgeschehen auf ungeschützte harmlose Alltagserfahrung trifft, vorbei an heroischen und kriegstechnischen Begrifflichkeiten ("Landesverteidigung, schnelle Eingreifkräfte"), mit denen wir Kriegsrealität abwehrend auf Distanz halten. Hier wird Krieg als Fülle von Einzeltraumata gezeigt, die, obwohl jeder Einzelne sie stumm mit sich herumträgt, doch eine (unbewusste) Wirkung auf die Gesellschaft als Ganzes haben. Die Umsetzung der Videodokumentationen in gezeichnete Linie hat auch die Wirkung, ästhetische Distanz zu schaffen, die erlaubt, dem Gezeigten emotional standzuhalten, ohne die Augen zu verschließen. Deshalb keine Angst. "Waltz with Bashir" ist ein wunderbarer und warmherziger Film, der unsere Wahrnehmung von Krieg nachhaltig verändert." (Bettina Hahm)

Israel/Deutschland/Frankreich 2008 · Regie und Drehbuch: Ari Folman · Musik: Max Richter · 87‘

Filmtrailer

 

Links
» Offizielle Homepage
» Internet Movie DB 
» filmportal.de 
» Linksammlung filmz 

Presseschau 
» www.angelaufen.de 
» www.film-zeit.de 

nach oben

email info@dielinse.de