zurück zur Startseite...

der verein | aktuell | projekte & filmreihen | home

INDEX
Programm I
Programm II

Programm III

Programm IV
übersicht
projekte & filmreihen

Küsten und Meere

unterstützt durch das Ökomedia Institut, Freiburg
- März 1999 -

Programm I
Fischfang: Vom Handwerk zur Industrie
La Terra Trema (Die Erde bebt)

Programm II
Inseln zwischen Sehnsucht und Isolation

A Ostra e o Vento (Die Auster und der Wind)
 + La Plage (Der Strand)

Programm III
Wasser - Land

The Secret of Roan Inish (Das Geheimnis des Seehundbabys)
+ Pücheursä Cheval (Fischer zu Pferd)

Programm IV
Die Faszination der hohen See

Genti di Mare (Seeleute)
+ Branding (Brandung)

Das Meer, die See, der Ozean, was wären sie ohne die Küsten, die Klippen und Gestade. Da stoßen sie an ihre Grenzen, von hier aus erschließt sich ihre Unendlichkeit.

Küsten und Meere – kaum ein anderes Begriffspaar ruft so vielfältige Bilder hervor, weckt mehr Assoziationen und spricht spontaner Gefühle an. Die Weltmeere bedecken knapp sieben Zehntel der Erdoberfläche und sind noch immer der geheimnisvollste Bereich unseres Planeten.

In vielen symbolischen Zusammenhängen und in der Tiefenpsychologie gelten sie als weiblich, als Wiege und Quelle des Lebens und des Überlebens. In der Bibel wird ihre unheimliche Tiefe als Hort des Leviathan angesprochen und in der Geschichte der Sintflut auf ihre unkontrollierbaren und zerstörerischen Kräfte hingewiesen. Für viele Welternährungs-Strategen sind die Ozeane mit ihren angeblich unerschöpflichen Eiweißreserven noch immer die große Zukunftshoffnung. Ökologen dagegen weisen auf die zunehmende Verschmutzung und die sich abzeichnende Übernutzung hin. Die riesigen Wasserflächen sind Verbindungswege und zugleich trennende Distanzen zwischen den Kontinenten und Machtzentren. Außerdem bieten die Weltmeere die letzten Nischen der totalen Freiheit, nicht nur in den sehnsüchtigen Träumen der Segelfanatiker und Landratten, sondern auch für Wirtschaftsabenteurer. Nur auf hoher See und in den unendlichen Tiefen darunter finden sich noch Gebiete, die außerhalb nationaler Hoheitsansprüche und Rechtsprechungen liegen und theoretisch samt ihren verborgenen Schätzen allen gemeinsam und niemandem allein gehören.

Trotz der Sehnsüchte und der Anziehungskraft der Ozeane kennen nur ganz wenige ihre Weiten aus eigener Erfahrung. Die meisten von uns sehnen sich weniger aufs Meer denn an dessen Küsten. Wir sind reif für die Insel und lassen unsere Blicke, in Gedanken oder real, genüßlich über die sich am Horizont verlierende Wasserwüste schweifen und wissen dabei das sichere Land in unserem Rücken.

All diese Themen haben nicht nur Dichter, Sänger und Schriftsteller inspiriert, auch Filmemacher der unterschiedlichsten Genres haben auf sie zurückgegriffen. Eine Auswahl von insgesamt sieben Filmen ermöglicht eine filmische Reise durch eine Welt der Küsten und Meere an vier Tagen. Wir bedanken uns für die Unterstützung durch das Ökomedia Institut in Freiburg.

Links
Ökomedia Institut, Freiburg

nach oben

nach oben
übersicht projekte & filmreihen

zurück zur startseite

email info@dielinse.de