(Die Linse) > Aktuell Münster - Globale Stadt 4
14. Januar – 25. März 2007
zurück zur Startseite...
 
"Wir sind Münster" – Selbstbewusst und selbstverständlich kommen die ProtagonistInnen der vierten Runde von Münster Globale Stadt daher. Aus ihrer kosmopolitischen Perspektive erzählen sie über ihr Leben in dieser Stadt, wie sie zwischen der Kultur ihrer Herkunft und dem westfälischen Alltag hin und her pendeln.

Es sind diesmal viele junge ProtagonistInnen dabei und viele der so genannten zweiten Generation. Schüler und Studenten, die ein entspannteres Verhältnis zu ihrer bundesdeutschen Gesellschaft pflegen als vielleicht noch ihre Eltern, die tatsächlich einwanderten. Wobei entspannt keineswegs unproblematisch bedeutet:

Praktizierende Moslems fühlen sich in der öffentlichen Diskussion oft in die Defensive gedrängt und unter Generalverdacht gestellt. Auch das Klischee über jugendliche Spätaussiedler führt oft zur frustrierten Abkehr von der vermeintlichen Mehrheitsgesellschaft. Die Vertreter der älteren Generationen in der Globalen Stadt sind als Asylsuchende und Bürgerkriegsflüchtlinge hergekommen und glücklich darüber, damals hier Schutz gefunden zu haben. Der blutige Krieg auf dem Balkan dauerte lang und ein stabiler Frieden auf dem Kosovo ist immer noch nur ein Traum.

Doch auch im Exil geht das Leben weiter, man baut sich hier etwas auf, Kinder werden geboren. Ein Umstand, mit dem deutsche Innenpolitik immer noch nicht umzugehen weiß: Der Krieg auf dem Balkan ist vorbei, die Flüchtlinge müssen zurück. Und so kommt es, dass einige der portraitierten Münsteraner dieser Reihe in Belgrad gefilmt werden mussten, da es für sie im ansonsten weltoffenen Münster keinen Platz mehr gab. 

Es gibt nicht nur Münsteraner, die nicht mehr in Münster leben dürfen; es gibt auch solche, die niemand so recht sieht oder sehen möchte. An einem Abend widmet sich die Globale Stadt den Illegalisierten und papierlosen Bewohnern dieser Stadt.

Elf Sonntagabende, die den kosmopolitischen Blick auf die Stadt und die Welt schärfen wollen, aus der persönlichen Sicht der jeweiligen Hauptpersonen des Abends, mit kurzen Filmportraits von Münsteraner Filmschaffenden, einem anschließenden Publikums- gespräch und einem dazu passenden Kino-Wunschfilm der Protagonisten.

Im Café Garbo gibt es danach in bewährter Gewohnheit einen stilvollen, musikalisch-kulinarischen Ausklang

Einzelheiten dazu können Sie der Tagespresse und der jeweiligen KINOaktuell entnehmen.