der verein | aktuell | projekte & filmreihen | home

Zur offiziellen Elternalarm-Website elternalarm.de mit dem kompletten Programm

Elternalarm
Münsters Studierende
bekommen Besuch

Von Fr 27. bis So. 29 Oktober ist es wieder so weit. Hatte man bei dem Untertitel "Münsters Studierende bekommen Besuch" noch vor Jahren an Polizeirazzien aufgrund wirklicher oder erdachter Verdachtsmomente in studentischen WGs gedacht, sind es heute "nur" die lieben Eltern, die die Stadt Münster und viele Einrichtungen in derselben willkommen heißt. Die Eltern der hier Studierenden werden verhätschelt und verwöhnt und sollen sich von ihren Kindern das heutzutage leider nicht mehr ganz so wilde Studierenden-Leben zeigen lassen. Wir wollen da kein Spielverderber sein und machen mit.
 

 
Alle Eltern, die in Begleitung ihrer Kinder sind,
zahlen am ganzen Wochenende im Cinema
den Studi-Preis von 5,00 Euro
(Sonderveranstaltung KinoVino ausgenommen)
FR 27.10. BIS SO 29. OKTOBER 2006
 

 

 

Einen Überblick über das Programm von CINEMA und DIE LINSE gibt es in unserer Rubrik [» aktuelle kinowoche].

Speziell zum Elternalarm zeigen wir:

Harold und Maude
Regie: Hal Ashby

Sa 28. Oktober 2006 · 22:50 Uhr
So 29. Oktober 2006 · 11:00 Uhr

Welche Filme haben damals Ma und Pa gesehen, als sie noch jung waren? Wo sie sich vielleicht sogar kennen gelernt haben? Oder das erste mal gekuschelt haben? Wo man hinterher so schön über große Politik und kleine Gefühle reden konnte? Neben HAIR und ROCKY HORROR PICTURE SHOW war das selbstverständlich auch HAROLD UND MAUDE:

Der exzentrische Millionärssohn Harold weiß mit sich selbst wenig anzufangen. Sein größtes Vergnügen sind perfekt inszenierte Selbstmorde und der Besuch von Beerdigungen. Bei einer Trauerfeier lernt er eines Tages die fast 80jährige Maude kennen, mit der er sich bald regelmäßig trifft. Die lebenslustige, vitale Maude zeigt Harold die schönen Seiten des Lebens, bringt ihm Tanzen und Singen bei und klaut Autos mit ihm, bis sich der Junge schließlich in die alte Dame verliebt. 

Nichtsahnend versucht ihn seine Mutter mit abscheulichen jungen Damen zu verkuppeln, die Harold jedoch mit makabren Einfällen wie Harakiri, Selbstverbrennung und ähnlichen Scherzen schnell vertreibt.

HAROLD AND MAUDE · USA 1971 · Regie Hal Ashby · Drehbuch Colin Higgins, nach seinem Roman "Harold und Maude" · Kamera John A. Alonzo · Musik Cat Stevens · Mit Ruth Gordon, Bud Cort, Vivian Pickles, Cyril Cusack, Charles Tyner, M. Borman, Ellen Geer, Judy Engles, Shari Summers, Eric Christmas, G. Wood u.a. · ab 12 J. · 91'

nach oben

email info@dielinse.de