zurück zur Startseite...

der verein | aktuell | projekte & filmreihen | home

Die Veranstaltung
findet statt  im:

Warendorfer Str. 45
48145 Münster
Details...
Telefonische
Kartenvorbestellung:

fon 0251.30300

 

Werkschau Abdellatif Kechiche
L’esquive / Voltaire ist schuld
Regie: Abdellatif Kechiche

Zum Start von „Couscous mit Fisch“ zeigen wir die beiden früheren Filme des Karlsmedaille-Preisträgers Abdellatif Kechiche.

Abdellatif Kechiche wurde 1960 in Tunis geboren. 1966 zog er mit seiner Familie nach Frankreich und wuchs in Nizza auf. 1978 startete er zunächst seine Schauspielerkarriere und gab drei Jahre später sein Debüt als Theater-Regisseur. Für seine bisherigen drei Spielfilme erhielt Kechiche zahlreiche Auszeichnungen. Für seinen herausragenden Beitrag zur europäischen Integration wurde ihm darüber hinaus in diesem Jahr gemeinsam mit Fatih Akin der europäische Medienpreis, die Karlsmedaille, verliehen. Auszüge aus der Laudatio: „Den Werken beider Preisträger ist gemeinsam, dass sie einen ganz persönlichen und warmen Blick auf Menschen richten, die sich aus unterschiedlichsten Motiven zwischen kulturellen Grenzen bewegen. Die Filme von Akin und Kechiche arbeiten nicht mit Klischees oder Stereotypen. Wir finden weder multikulturelle Verklärungen, noch Dramatisierungen, um filmische Effekte zu steigern. Das Kuratorium ehrt Abdellatif Kechiche weil er mit seinen vielfach ausgezeichneten Filmen einen ganz persönlichen medialen und kulturellen Beitrag zur europäischen Integration leistet. Seine Filme entfalten eine außerordentlich authentische Wirkung, vor allem auch deshalb, weil Kechiche vielfach mit Laiendarstellern arbeitet, an den Orten, an denen sie ihren Alltag leben und in der Sprache, die sie sprechen.“

L’esquive

Do 18. September 20:00 Uhr
So 21. September
13:00  Uhr
Di 23. September
17:30 Uhr

»Kechiche wirft die Texte des Rokokodichters Merivaux unter die Kids von Einwandererfamilien in den tristen Wohnsilos der Vorstädte. Und siehe, als Rap provoziert die höfische Verwechslungskomödie den rauen Stolz, die zarten Gefühle und die aggressive Selbstbehauptung der Töchter und Söhne der Ärmsten. L’esquive ist ein kleines Wunder so nahe am Leben und mit leichter Hand eingeschrieben in die sozialen Verhältnisse dieser Welt, dass es einem den Atem nimmt.« (Viennale 2004)

Vier Césars 2005, u.a. Bester Film, beste Regie

Frankreich 2003 · Regie: Abdellatif Kechiche · Drehbuch: Abdel Kechiche, Ghalia Lacroix · Kamera: Lubomir Bakchev • Mit Osman Elkharraz, Sara Forestier, Sabrina Ouazani, Nanou Benahmou, Hafet Ben-Ahmed u.a. · franz.OmU · ab 6 J. · 117‘

 

Voltaire ist schuld

Do 25. September 20:00 Uhr
So 28. September
13:00  Uhr
Di 30. September
17:30 Uhr

»Das wunderbare Drama erzählt die Odyssee eines tunesischen Einwanderers in Frankreich, der mit der Naivität des Voltaire-Helden "Candide" in Paris ein neues Leben beginnen will und , dem eine Unbekannte die Scheinehe anbietet. Soziales Kino, nicht larmoyant, sondern unterhaltend und dennoch ernsthaft dargebracht.« (Blickpunkt:Film) 

Filmfestispiele Venedig 2000: Bestes Erstlingswerk

LA FAUTE À VOLTAIRE · Frankreich 2000 · Regie und Drehbuch: Abdellatif Kechiche · Kamera: Dominique Brenguier, Marie-Emanuelle Spencer • Mit Elodie Bouchez, Sami Bouajila, Aure Atika, Bruno Lochet, Olivier Loustau  u.a. · franz.OmU · 129‘